Institut

 

Kontakt

 

Impressum

Wir über uns

Datenschutz

Haftungsausschluss

 

 

 

 

 

 

 

In den folgenden Orten inclusive der Umgebung sind wir für Sie tätig:

Alzey, Aschaffenburg, Bad Camberg, Bad Ems, Bad Homburg, Bad Kreuznach, Bad Nauheim, Bad Soden, Bingen, Darmstadt, Eppstein, Frankfurt, Gießen, Groß Umstadt, Hanau, Hohenstein, Idar Oberstein, Idstein, Kaiserslautern, Koblenz, Limburg, Ludwigshafen, Main Taunus Kreis, Mainz, Mannheim, Marburg, Montabaur, Neuwied, Niedernhausen, Oberursel, Odenwald, Offenbach, Rheingau Taunus Kreis, Rheinhessen, Rhein Main Gebiet, Rüdesheim, Rüsselsheim, Seligenstadt, Taunusstein, Wallau, Weilburg, Wetzlar, Wiesbaden, Worms

Niemeier Hausanalytik

Institut für Schimmeluntersuchung und Schadstoffe im Haus

 

Geruch im Haus

Riech-, Reiz, und hautirritative Stoffe

 

Ein Geruch im Haus kann viele Ursachen haben. Gerüche im Haus entstehen, wenn die Konzentration gasförmiger Substanzen in der Atemluft über ihrer Geruchsschwelle liegt. Die Geruchsschwelle ist für jede Substanz dabei unterschiedlich hoch. Der Geruch im Haus setzt sich dann aus dem Gemisch der Einzelsubstanzen zusammen.

Gerüche im Haus können aufgrund von Schadstoffen entstehen, die aus den Materialien in die Luft abgegeben werden. Ein Geruch im Haus kann auch auf bakteriologische Besiedlung von Materialien oder durch Schimmelpilze hervorgerufen werden.

Ein muffiger Geruch muss nicht immer auf Schimmel hindeuten: Ist der Geruch im Haus muffig, unangenehm?
Handelt es sich um ein Fertighaus oder um ein Haus mit einem hohen Anteil an Holz-Baustoffen im Innenraum ?
Setzt sich der muffige Geruch des Hauses in der Kleidung fest?

Dann können Holzschutzmittel die Ursache für den unangenehm muffigen Geruch im Haus sein. Chlorhaltige Holzschutzmittel, wie PCP, Lindan usw. werden von Bakterien, die auf den Holzoberflächen leben, zersetzt. Die Zersetzungsprodukte verursachen dann den unangenehmen muffigen Geruch im Haus.

 

Ist der Geruch im Haus stechend, reizt er die Atemwege und die Augen?
Ist das Haus beispielsweise mit Spanplatten ausgebaut?
Riecht es auch nach Mottenkugeln?

Dann könnte Formaldehyd in höherer Konzentration ausgasen, bzw. es könnten Werkstoffe mit Chlornaphthalinen imprägniert sein.

 

Auch neue Spanplatten sind nicht frei von Schadstoffen. Aus diesen können Reizstoffe, wie organische Säuren ausgasen. Ethan- und Methansäure, die beispielsweise aus pressspanhaltigen Platten emittiert werden, reizen die Atemwege und dien Schleimhäute.

 

Bodenbeläge sind nicht immer geruchsneutral, auch wenn sie Umweltgütesiegel tragen. Neue Teppichböden haben oft den typischen Geruch nach "neuem Teppichboden". Riecht nach dem Verlegen des Teppichbodens der Raum jedoch schweißig und ranzig, so kann der Teppichkleber sich zersetzen. Die entstehende Buttersäure führt zum typisch ranzigen Geruch. Ebenfalls können Kautschukböden einer Zersetzung des Vulkanisierungsmittels unterliegen. Das eher geruchlose Vulkanisierungsmittel zersetzt sich in sehr streng kunsttsoffartig-fruchtig riechende Verbindungen. Linoleumböden können anfangen zu riechen, wenn sie nicht versiegelt und mit Reinigungsmitteln und Wasser in Berührung kommen. In PVC Böden zersetzen sich geruchslose Weichmacher zu geruchsintensiven Komponenten.

 

Kohlgeruch bzw. ein süßlicher Toilettengeruch ursacht von Schwefelverbindungen im Urin. Der intensive Geruch ist meist in Toiletten und sanitären Räumen zu finden.

 

Mäuse verbreiten ebenfalls einen intensiven moschußartigen Wildgeruch. Haben sich die Nager beispielsweise in einer hohlen Wand oder unter dem Fußboden eingerichtet, so kann dies dazu führen, dass der betreffende Raum intensiv nach Mäusen riecht, ohne dass im ersten Augenblick eine ursache zu finden ist. Unsere Praxis hat gezeigt, dass dieses Phänomen sehr häufig auftritt und für viele Geruchbelästigungen ursächlich ist.

 

Führt der Geruch im Haus zu allergischen Symptomen, wie Schnupfen, juckende Augen, Husten oder ähnliches? Dann könnten allergieauslösende Geruchsstoffe die Ursache sein. Viele Putzmittel, Parfums, Duschgele, und andere Kosmetika sind mit allergieauslösenden Duftstoffen parfümiert. Diese in der Kosmetikverordnung deklarationspflichtigen Stoffe können sich im Hausstaub anreichern. Durch Aufwirbelung des Hausstaubes kommen die Allergene mit den Schleimhäuten, Augen oder den Atmungsorganen in Kontakt und verursachen dort die allergischen Reaktionen.

 

Chemisch nach Lösemittel riechender Geruch im Haus kann auf eine hohe Emission von leichtflüchtigen organischen Komponenten (VOC) zurückzuführen sein.

 

Bei einem unangenehmen Geruch lassen Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung untersuchen. Durch eine baubiologische Begehung können wir mögliche Geruchsquellen identifizieren und Ihnen die nötigen Analysen aufzeigen.

 

 

_________________________________________________________________________________________
Niemeier Hausanalytik - Heimannstraße 4 - 65329 Hohenstein - Tel.: 06128 740 255
www.hausanalytik-baubiologie.de - Institut für Schimmel und Schadstoffe in Frankfurt Wiesbaden Mainz Taunusstein Rhein Main